Kalkfreies Wasser dank Softwater

Wer in der Schweiz, und besonders im alpinen Raum lebt, der kennt das Problem mit verkalkten Wasserhähnen, Kaffeemaschinen, Duschtassen und vielen anderen Orten, die täglich mit Wasser in Berührung kommen. Das Resultat ist nicht nur eine nicht wirklich schön aussehende, weisse Kalkablagerung, sondern die starke Einschränkung der Funktionen der Geräte und Leitungen. Bei der Ablagerung von Kalk entstehen nämlich dichte und sehr harte Kalkschichten, die sämtliche Wasserläufe komplett verstopfen können.

Die Firma Softwater Schweiz GmbH hat sich mit diesem Problem über viele Jahre hinweg auseinander gesetzt und bietet eine einfache Lösung: die Entkalkung des harten Wassers durch den Ionenaustausch (weitere Informationen zu dieser Technik weiter unten). Mit den Entkalkungsanlagen von Softwater Schweiz wird das Wasser zu kalkfreier Trinkwasserqualität aufbereitet, noch bevor es in die Wasserleitungen gelingt. Hierdurch wird nicht nur dem Problem der Verkalkungen vorgebeugt, sondern das Wasser kann auch gleich vom Wasserhahn ohne weitere Aufbereitungen getrunken werden.

Die Firma Softwater Schweiz GmbH verfügt über zwei Filialen in Märstetten TG und Ruswil LU, sowie einem weiteren Lager in Ebikon LU. Mit dieser Infrastruktur können die hochwertigen Markengeräte innerhalb weniger Tage in der ganzen Schweiz geliefert und montiert werden.

Der Einfachheit halber kann der Kunde zwischen einem Kauf und einer Miete der Anlagen aussuchen, und muss somit nicht zwangsläufig eine grössere Investition machen, um über kalkfreies Trinkwasser aus dem Wasserhahn zu verfügen. Über alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Anschaffungsmethoden informiert Sie das Team der Softwater Schweiz GmbH gerne persönlich.

Trinkwasseraufbereitung durch Ionenaustausch

Bei der Trinkwasseraufbereitung spricht man grundsätzlich von der Enthärtung des Wassers. Je mehr Kalk das Wasser enthält, umso härter ist es. Kalkablagerungen entstehen durch die sich im Wasser befindlichen Calzium-Kationen. Beim Vorgang des Ionenaustausches werden diese Kationen von einem Material, in der Regel ein natürliches Salz, gefiltert und gegen Natrium-Kationen ausgetauscht. Dieses ist möglich, da das Salz eine stärkere Anziehungskraft zu Calzium-Kationen als zu Natrium-Kationen hat, jedoch immer dieselbe Menge an Ionen beinhalten muss. Für jedes Calzium-Kation, das es aus dem Wasser aufnimmt, muss es daher einen Natrium-Kation abstossen und somit dem Wasser zuführen.

Als Resultat erhalten wir Wasser, welches frei von sämtlichen Calzium-Kationen ist und somit können keine Kalkablagerungen mehr entstehen.

Sobald das Austauschermaterial, also das Salz, gesättigt ist und keine Kapazität mehr hat, um Ionen weiter auszutauschen, muss dieses gewechselt werden. Wasserenthärtung mit einem Ionentauscher ist eine sichere und wissenschaftlich anerkannte Methode, wenn Kalk aus dem Wasser entfernt werden soll. Die Ergebnisse sind neben dem subjektiven Empfinden leicht mit einer sogenannten Titrierlösung oder mit Teststreifen zur Bestimmung der Wasserhärte messbar.

Share